Beiträge

Data Loss Prevention (DLP) ist eine Sicherheitstechnologie, die Ihr Unternehmen vor dem Verlust sensibler Daten schützt. DLP-Lösungen können an verschiedenen Stellen im Netzwerk eingesetzt werden, darunter vor Ort, in der Cloud und über mobile Geräte.

Was ist Data Loss Prevention (DLP)? 

Data Loss Prevention (DLP) ist ein Branchenbegriff, der eine Technologie beschreibt, die den Datenfluss innerhalb eines Unternehmens überwacht, um zu verhindern, dass Mitarbeiter versehentlich oder absichtlich vertrauliche Informationen außerhalb des Unternehmens versenden.

Data Loss Prevention wird von Unternehmen in der Regel als Teil einer umfassenderen Sicherheitsstrategie implementiert, die auch Verschlüsselung, Firewall-Schutz und Mitarbeiterschulungen zu bewährten Sicherheitsverfahren umfasst.

Das Ziel von DLP ist es, Datenverluste zu verhindern, indem der unbefugte Zugriff auf sensible Informationen identifiziert und verhindert wird. Wenn Ihr Unternehmen über sensible Informationen wie Kundendaten oder Geschäftsgeheimnisse verfügt, möchten Sie sicherstellen, dass diese nicht in die falschen Hände geraten - sei es durch einen verärgerten Mitarbeiter oder jemanden, der die Kreditkartennummern Ihrer Kunden stehlen möchte.

Hier sind einige Beispiele für Daten, die Sie schützen sollten:

  1. Sozialversicherungsnummern der Mitarbeiter
  2. Kreditkartennummern
  3. Bankkontonummern
  4. Namen und Adressen der Kunden
  5. Ihre E-Mail-Informationen 

DLP für Emails: Eine nützliche Liste von Dokumenten

Um Ihre Nachrichteninformationen vor Datenverlust zu schützen, können Sie die folgende Liste von Dokumenten durchgehen. Diese Dokumente enthalten Strategien, Richtlinien, Protokolle und Checklisten für den wirksamen Schutz von E-Mail-Daten, ohne dass Sie eine Delle in Ihrer Tasche hinterlassen: 

Warum Data Loss Prevention (DLP)? Vorteile und Anwendungsfälle

Data Loss Prevention (DLP) ist ein wichtiger Bestandteil der Sicherheitsstrategie eines jeden Unternehmens. Sie hilft, Ihr Unternehmen vor einer Vielzahl von Bedrohungen zu schützen, einschließlich Datenschutzverletzungen und Malware-Infektionen. DLP kann aus den folgenden Gründen nützlich sein: 

6 Hauptvorteile von DLP

Schutz sensibler Dokumente vor der Weitergabe an Konkurrenten oder andere Parteien per E-Mail

-Verhindern, dass vertrauliche Informationen von unbefugten Nutzern in die Cloud hochgeladen werden

-Verhinderung des Herunterladens von Dateien mit sensiblen Informationen auf die Geräte der Mitarbeiter

-Es hilft Ihnen, sich vor Cyberkriminalität zu schützen.

-Sicherstellung der Einhaltung von Vorschriften und Richtlinien wie GDPR, HIPAA und PCI-DSS

-Schutz vertraulicher Mitarbeiter- und Kundeninformationen

3 Wichtigste DLP-Anwendungsfälle

  • DLP verhindert, dass sensible Daten in die falschen Hände geraten oder versehentlich weitergegeben werden. Wenn jemand über unbefugte Kanäle auf diese Informationen zugreift, könnte er sie für Identitätsdiebstahl oder Erpressung nutzen; mit einer Strategie zur Verhinderung von Datenverlusten (DLP) wird das nicht passieren!
  • Wir alle haben schon Horrorgeschichten über Datenschutzverletzungen gehört: Target, Facebook, Yahoo!, Equifax - die Liste lässt sich beliebig fortsetzen. Diese Unternehmen wurden verletzt, weil sie es versäumt haben, DLP zu implementieren oder richtig durchzusetzen. Und wenn Sie kein DLP haben, sind Sie für eine Katastrophe gerüstet.
  • Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Daten nach außen dringen können: Sie können versehentlich an das falsche Team weitergegeben werden, ein böswilliger Dritter kann über Phishing-Betrug auf sie zugreifen, oder ein Mitarbeiter, der die Geheimnisse seines Arbeitgebers an den Meistbietenden verkaufen will, stiehlt sie. Mit DLP können Sie Richtlinien einführen, die diese Art von Unfällen verhindern.

3-Fach-Ansatz für Sicherheit bei Datenverlust

Schutz von Daten in Bewegung

Daten in Bewegung ist ein Begriff, der sich auf Daten bezieht, die sich über ein Netz bewegen. Bewegte Daten können über ein öffentliches Netz, wie das Internet, oder ein privates Netz, wie ein Intranet, gesendet werden. Sie können auch zwischen Geräten über Bluetooth oder Wi-Fi übertragen werden. Das Versenden einer E-Mail über SMTP kann ebenfalls als bewegte Daten bezeichnet werden. 

Der Schutz von Daten in Bewegung ist wichtig, denn wenn sie nicht geschützt sind, könnten sie von Hackern abgefangen und für böswillige Zwecke verwendet werden. Wenn Sie beispielsweise eine Lkw-Flotte haben, kann die Verwendung von ELDs in Kombination mit einer soliden DLP sicherstellen, dass Ihre Daten zu 100 % geschützt sind.

Schutz von Daten im Einsatz

Genutzte Daten sind die Daten, die Sie erzeugt haben oder auf die Sie Zugriff haben und die Sie aktiv nutzen. Sie können lokal auf Ihrem Computer oder Mobilgerät gespeichert sein oder irgendwo auf einem Server liegen.

Die verwendeten Daten sollten vor unbefugtem Zugriff und böswilliger Veränderung geschützt werden. Dies kann durch den Einsatz der folgenden Methoden erreicht werden:

  • Verschlüsselung: Verschlüsselung der Daten, so dass nur autorisierte Benutzer sie lesen können
  • Zugangskontrolle: Kontrolle darüber, wer Zugang zu den Daten hat und was er mit ihnen machen kann

Schutz von Daten im Ruhezustand

Bei ruhenden Daten handelt es sich um Informationen, die auf einem Gerät, z. B. einer Festplatte oder einem Speicherstick, gespeichert sind. Dies kann in Form von Fotos, Videos, Dokumenten oder anderen Dateien sein. Sie werden "ruhende Daten" genannt, weil sie nicht im Rahmen eines aktiven Prozesses verwendet werden, sondern nur darauf warten, dass Sie sie später wieder verwenden.

Eine Datenpanne ist eines der größten Risiken, denen Unternehmen heute ausgesetzt sind. Um sich vor diesen Risiken zu schützen, können sie Verschlüsselungssoftware verwenden, die vor unbefugtem Zugriff und Diebstahl wichtiger Daten auf ihren Geräten schützt.

Die 3 Schritte zur erfolgreichen Data Loss Prevention

  1. Vorbeugende DLP bedeutet, sensible Daten zu identifizieren und zu stoppen, bevor sie Ihr Unternehmen verlassen.
  2. Detektiv-DLP überwacht auf Anzeichen für ein unbefugtes Datenleck, z. B. wenn ein Benutzer versucht, vertrauliche Informationen außerhalb des Netzwerks Ihres Unternehmens zu senden.
  3. Korrigierende DLP hilft Ihnen, sich von einer Sicherheitsverletzung zu erholen, indem der durch den Vorfall verursachte Schaden wiederhergestellt und eingedämmt wird. Dies kann die Wiederherstellung kompromittierter Daten und die Behebung von Schäden an Ihrer Netzwerkinfrastruktur beinhalten.

Arten von Data Loss Prevention (DLP) 

  1. Whitelisting

Whitelisting ist eine Art von DLP, bei der Mitarbeiter nur auf bestimmte Dateien zugreifen können, während der Zugriff auf andere Dateien verhindert wird. Diese Methode kann sowohl für Cloud-Speicherdienste als auch für unternehmenseigene Geräte verwendet werden.

  1. Schwarze Liste

Blacklisting ist eine Art von DLP, die den Zugriff auf verbotene Websites oder Dateien blockiert, z. B. auf solche mit bösartigen Anhängen oder raubkopierter Software. Diese Art von DLP stützt sich auf Richtlinien und nicht auf die Aktivitätsprotokolle einzelner Benutzer und ist daher effektiver als Whitelisting, wenn es darum geht, nicht zugelassene Inhalte daran zu hindern, in Ihr Netzwerk-Perimeter-System einzudringen, obwohl die Mitarbeiter durch ihre IT-Administrator-Rollenzuweisungen Zugriffsrechte erhalten haben.

  1. Erkennung von Anomalien

Die Anomalieerkennung überwacht die Aktivitäten der Mitarbeiter in Echtzeit und zeigt potenzielle Bedrohungen an, bevor sie sich zu ausgewachsenen Sicherheitsverstößen entwickeln, wie z. B. nicht autorisierte Dateiübertragungen oder E-Mail-Anhänge mit bösartigen Links, die an ahnungslose Empfänger außerhalb des Firewall-Systems des Unternehmens gesendet werden.

Welches sind die wichtigsten Daten, die Unternehmen schützen wollen?

Der beste Weg, DLP-Best Practices zu verstehen, besteht darin, die verschiedenen Arten von Daten zu betrachten, die Unternehmen schützen wollen. Es gibt drei Hauptkategorien:

  1. Finanzielle Informationeneinschließlich Kreditkartennummern, Sozialversicherungsnummern und Bankkontoinformationen.
  2. Persönlich identifizierbare Informationen (PII)Dazu gehören Namen, Adressen und Telefonnummern.
  3. Vertrauliche GeschäftsinformationenDazu gehören Geschäftsgeheimnisse, Finanzunterlagen und andere Arten von geschützten Daten von Partnern oder Verkäufern, die mit Ihrem Unternehmen Geschäfte machen.

Bewährte Praktiken zur Vermeidung von Datenverlusten (DLP)

Es gibt viele Best Practices für DLP, aber hier sind einige der wichtigsten:

  1. Kontrollieren Sie den Zugang zu sensiblen Informationen, indem Sie ein Identitäts- und Zugangsmanagement einführen. Damit wird sichergestellt, dass nur autorisierte Benutzer auf die Daten zugreifen können, die sie für ihre Arbeit benötigen.
  2. Achten Sie auf E-Mail-Sicherheit
  3. Stellen Sie sicher, dass alle Mitarbeiter über die Bedeutung des Schutzes von Unternehmensdaten und die Erkennung bösartiger Aktivitäten im Zusammenhang mit diesen Daten geschult werden.
  4. Setzen Sie Technologien wie Verschlüsselung und Hashing-Algorithmen ein, wenn Sie sensible Daten auf Speichergeräten aller Art (z. B. Festplatten oder Flash-Laufwerken) speichern. Erwägen Sie auch den Einsatz von Software wie Firewalls, Intrusion-Detection-Systemen (IDS), Antiviren-Software, Anti-Spam-Filtern usw., die Ihr Netzwerk vor Bedrohungen von außen wie Viren oder Würmern schützen können, die Schaden anrichten könnten, wenn sie in den Schutzbereich Ihres Netzwerks eindringen; diese Technologien sollten jedoch mit Vorsicht eingesetzt werden, da viele von ihnen speziell für den Einsatz bei Verbrauchern und nicht für die Bedürfnisse von Unternehmen entwickelt wurden.
  5. Sichern Sie regelmäßig Ihre Daten, damit Sie bei Verlust oder Diebstahl eines Geräts nicht alles verlieren.
  6. Klare Datenschutzrichtlinien für Kunden und Mitarbeiter, damit jeder weiß, welche Informationen gesammelt und wie sie verwendet werden.
  7. Erstellen Sie sichere Passwörter, die für jeden Benutzer eindeutig sind. 

Software und Tools zur Verhinderung von Datenverlusten (DLP)

Firewall 

Eine Firewall ist ein Netzwerksicherheitssystem, das unbefugten Zugang zu oder von einem privaten Netzwerk blockiert. Sie prüft den Inhalt jedes Pakets, das die Firewall passiert, und stellt fest, ob der Inhalt des Pakets mit der Sicherheitsrichtlinie der Firewall übereinstimmt.

Antivirus 

Ein Antivirenprogramm ist eine Software, die vor Identitätsdiebstahl, bösartiger Software und anderen Computerbedrohungen schützt. Es durchsucht Ihren Computer nach Viren, Würmern und Trojanern. Wenn ein Virus gefunden wird, entfernt das Antivirenprogramm ihn. Dies hilft, Datenverluste zu vermeiden, da Sie Ihre Dateien ohne Informationsverlust wiederherstellen können.

E-Mail-Authentifizierungsprotokolle

E-Mail-Authentifizierungsprotokolle sind eine Reihe von Anweisungen für den Server, die dazu dienen, den Absender einer E-Mail zu identifizieren und zu überprüfen, dass die Nachricht nicht manipuliert wurde. Gängige Beispiele sind DMARC, SPF und DKIM, das von Branchenexperten häufig für eine verbesserte Schutz vor Datenverlusten bei E-Mails.

Tools zur Datenverschlüsselung 

Datenverschlüsselungstools werden verwendet, um die Vertraulichkeit von Daten zu schützen, indem sie diese in eine Form umwandeln, die ohne die Verwendung eines Schlüssels oder Passworts unlesbar ist. Dieser Vorgang wird als Verschlüsselung bezeichnet. Daten in verschlüsselter Form sind nicht erkennbar, wenn sie von einer unbefugten Partei abgefangen werden. Dies macht es ihnen unmöglich, wertvolle Informationen aus Ihren Dokumenten zu erhalten, was dazu beiträgt, Datenverluste zu verhindern.

Zugriffskontrolle 

Bei der Zugangskontrolle und -verwaltung wird sichergestellt, dass nur die Personen, denen Zugang zu bestimmten Informationen gewährt wurde, diese auch einsehen können. Wenn dies richtig gemacht wird, hilft dies, Ihre Daten vor Verlust und Diebstahl zu schützen.

Durch die Implementierung einer Zugriffskontrollrichtlinie können Sie Regeln festlegen, wer auf welche Dateien auf Ihrem Computer oder Netzwerksystem zugreifen darf. Zum Beispiel:

- Sie könnten allen Mitarbeitern Ihres Unternehmens Zugang zu einer Datei gewähren, aber nur Manager haben Zugang zu einer anderen Datei.

- Sie könnten allen Mitarbeitern Ihres Unternehmens den Zugriff auf eine Datei gestatten, aber nur bestimmte Mitarbeiter haben Zugang zu einer anderen.

- Sie könnten allen Mitarbeitern Ihres Unternehmens mit Ausnahme der Mitarbeiter der Buchhaltung den Zugriff auf eine Datei gestatten.

Schlussfolgerung

Data Loss Prevention (DLP) ist in einer Zeit, in der Daten überwiegend digital gespeichert, ausgetauscht und wiederverwendet werden, von entscheidender Bedeutung. Ein kleines Schlupfloch im System kann weitreichende Folgen haben. Beginnen Sie noch heute mit dem Schutz Ihrer Daten, indem Sie in Ihrem Unternehmen eine wirksame Strategie zur Vermeidung von Datenverlusten einführen!

Wenn Sie unverschlüsselte Daten über Ihre E-Mails versenden, sollten Sie sich vor Datenverlusten schützen. Hier kommt der Schutz vor Datenverlust mit DMARC ins Spiel. Schutz vor E-Mail-Datenverlusten (DLP) mit DMARC führt eine neue Schutzebene für Ihre E-Mail-Kampagne ein.

DMARC ist vorteilhaft bei der Durchsetzung von Protokollen und Standards für eine starke E-Mail-Datenverlustverhinderung. Dadurch wird verhindert, dass sensible Informationen eines Unternehmens in die falschen Hände geraten.

Was ist E-Mail-Datenverlust? 

Wenn Sie von E-Mail-Datenverlust sprechen, meinen Sie damit, dass ein Hacker Zugang zu Ihren E-Mails hat. Das kann durch Zurücksetzen des Passworts geschehen oder durch einen Phishing-Angriff. In jedem Fall sind Ihre E-Mails in Gefahr.

Der Verlust von E-Mail-Daten ist ein häufiges Problem für Unternehmen und Privatpersonen. Wenn E-Mail-Daten verloren gehen, kann es schwierig sein, sie wiederherzustellen.

Das kann aus vielen Gründen geschehen. Die häufigste Ursache ist menschliches Versagen - jemand, der versehentlich auf die falsche Schaltfläche klickt oder die falsche URL eingibt. Andere Ursachen sind Viren, Malware und böswilliges Abfangen, die den E-Mail-Verkehr eines Unternehmens stören.

Wie kann es zum Verlust von E-Mail-Daten kommen? 

Der Verlust von E-Mail-Daten kann durch die folgenden Umstände verursacht werden: 

  • Ihr E-Mail-Konto ist kompromittiert 
  • Ihre E-Mail-Domäne ist gefälscht
  • Infolge von Man-in-the-Middle-Angriffen
  • Infolge von DNS-Spoofing-Angriffen 
  • Infolge des Abfangens von E-Mails während der Übertragung
  • Versehentlich gelöschte oder durchgesickerte Informationen
  • E-Mails werden auf der Empfängerseite als Spam markiert

Hilft DMARC bei der Eindämmung von E-Mail-Datenverlusten?

DMARC kann sich als nützlich gegen den Verlust von E-Mail-Daten erweisen, da es E-Mail-Systemen ermöglicht, nicht legitime Nachrichten zu erkennen und zu behandeln.

E-Mail Data Loss Prevention mit DMARC schützt die E-Mail-Domäne des Unternehmens und andere persönlich identifizierbare Informationen (PII ), die per E-Mail ausgetauscht werden, vor der Offenlegung gegenüber unbeabsichtigten Empfängern.

Um die Einhaltung der Vorschriften für Ihre E-Mails zu erreichen, müssen Sie einige E-Mail-Authentifizierungsprotokolle und -strategien einsetzen, z. B:

  • SPF und DKIM-Protokolle, um Nachrichten als von jemandem stammend zu identifizieren, der berechtigt ist, sie zu senden
  • E-Mails werden an die richtigen Empfänger gesendet
  • Bei Online-E-Mail-Transaktionen gibt es kein Datenleck und kein Abfangen der Kommunikation.

Dies wiederum bietet ein hohes Maß an Schutz vor E-Mail-Spoofing, Phishing und Ransomware-Angriffen, die per E-Mail durchgeführt werden. 

Data Loss Prevention (DLP) ist ein Prozess, der über Warnungen und Berichte hinausgeht und Ihre sensiblen Daten durch die Durchsetzung von Compliance-Regeln schützt. Im Folgenden beschreiben wir, wie DMARC in diese sehr proaktive DLP-Lösung mit ihren zahlreichen Vorteilen für die E-Mail-Sicherheit passt.

1. DMARC sendet Berichte zur Domänensichtbarkeit

DMARC ist ein Register der Domäneneigentümerschaft, das als einzige Quelle der Wahrheit für alle Domänen fungiert, die E-Mail-Nachrichten versenden. DMARC ermöglicht es Ihren Empfängern, aggregierte Berichte zu senden, die eine Fülle von Informationen über Ihre Sendequellen und den Authentifizierungsstatus liefern, die bei der Identifizierung von Spam, Phishing und anderen ruchlosen Aktivitäten helfen, die zu einem Verlust von E-Mail-Daten führen könnten.

Diese Berichte enthalten Informationen wie die SMTP-Adresse des Absenders, die SMTP-Adresse des Empfängers und die Betreffzeile sowie weitergehende Informationen wie autorisierte und nicht autorisierte IP-Adressen, die zum Versenden von E-Mails von Ihren Domänen verwendet werden, den Prozentsatz der Nachrichten, die ordnungsgemäß authentifiziert wurden, und die Fälle, in denen Protokolle (DMARC, SPF, DKIM) verletzt wurden.

Diese Transparenz ermöglicht es Ihnen, einen fundierten Ansatz zur Verbesserung Ihres E-Mail-Kanals zu verfolgen, der dazu beitragen kann, Datenverluste zu vermeiden.

2. Stoppt die Zustellung von ungültigen und spammigen ausgehenden Nachrichten

Der Verlust von E-Mail-Daten kann dazu führen, dass wertvolle Unternehmensdaten in die falschen Hände geraten. Es beeinträchtigt auch Ihren Ruf als Unternehmen, denn die Menschen werden Ihnen nicht vertrauen, wenn sie wissen, dass Sie ihre vertraulichen Informationen verloren haben.

DMARC verhindert die Zustellbarkeit von überflüssigen/unerwünschten Nachrichten aus Spam-Quellen, die Ihren Domänennamen fälschen.

DKIM (Domain Keys Identified Mail) beispielsweise verwendet Public-Key-Kryptographie, um Nachrichten von einer Domain zu signieren und ihre Authentizität zu überprüfen. Das bedeutet, dass es auf dem Weg zum Empfangsserver keine Datenverluste gibt. 

Dies verhindert auch, dass Man-in-the-Middle-Angreifer versuchen, Nachrichten abzufangen, bevor sie den vorgesehenen Empfänger erreichen.

3. Stoppt eingehende Nachrichten von gefälschten E-Mail-Adressen

E-Mail-Spoofing liegt vor, wenn ein Angreifer eine Nachricht sendet, die scheinbar von Ihrer legitimen Domäne stammt. Diese betrügerischen Nachrichten enthalten in der Regel Phishing-Links und Ransomware-Anhänge. Dies kann dazu führen, dass die Mitarbeiter oder Kunden Ihres Unternehmens dazu verleitet werden, den Anhang zu öffnen oder auf den Link zu klicken, wodurch Malware auf ihrem Computersystem installiert und ihre Sicherheit gefährdet wird.

DMARC verwendet SPF, um eingehende und ausgehende Spam-Nachrichten von gefälschten E-Mail-Adressen zu verhindern. SPF gleicht dazu die IP-Adresse eines Absenders mit der im SPF-DNS-Eintrag des Domäneninhabers aufgeführten Adresse ab.

Wenn Empfangsserver feststellen, dass eine andere IP-Adresse - die nicht mit der in den SPF-Einträgen Ihrer Domäne übereinstimmt - für unrechtmäßige E-Mail-Nachrichten im Namen Ihrer Domäne verwendet wird, wissen sie, dass diese Nachricht nicht vom tatsächlichen Eigentümer der Domäne gesendet wurde. Solche Nachrichten fallen bei der SPF-Authentifizierung durch und können als Spam oder Betrug gekennzeichnet werden.

4. Erhalten Sie sofortige Warnungen über Änderungen in der E-Mail-Infrastruktur

Wenn es um den Verlust von E-Mail-Daten geht, ist das Einzige, was noch schlimmer ist, als kein Warnsystem zu haben, ein System, das nicht sensibel genug ist. Als Domaininhaber müssen Sie sofort wissen, wenn Änderungen an Ihrer E-Mail-Infrastruktur vorgenommen wurden, damit Sie Maßnahmen ergreifen können, um effektiv auf diese Änderungen zu reagieren, wenn sie nicht von Ihnen vorgenommen wurden.

Hier kommt DMARC ins Spiel. Es bietet Unternehmen eine Möglichkeit, ihre E-Mail-Infrastruktur mit einem hohen Maß an Sensibilität zu überwachen, da es auf Anzeichen von Missbrauch und anderen verdächtigen Aktivitäten prüft. Wenn etwas verdächtig aussieht, wird sofort eine Warnung gesendet, so dass Sie sofort handeln können, bevor es jemand anderes tut.

Das heißt, wenn eine neue Regel hinzugefügt oder geändert wird, erhalten Sie eine Warnung. Dies ist hilfreich, wenn es darum geht, den Verlust von E-Mail-Daten in großem Umfang zu verhindern, denn so wissen Sie sofort, wenn es einen Verstoß im E-Mail-System gegeben hat.

5. Bestimmt, wer Spam sendet

Einer der wichtigsten Aspekte von DMARC besteht darin, dass es das Risiko verringert, dass Ihre E-Mails von Angreifern missbraucht werden, die den Domänennamen Ihres Unternehmens für böswillige Zwecke ausnutzen wollen. Zu diesem Zweck wird für jede von Ihrer Domäne gesendete E-Mail ein DNS-Eintrag hinzugefügt, der es Ihnen ermöglicht, festzustellen, wer Spam sendet und warum.

DMARC: Nicht genug? 

DMARC reicht nicht aus, um den Verlust von E-Mail-Daten zu verhindern, der aus anderen Gründen als Phishing, Ransomware oder Spoofing-Angriffen auftreten kann. Aus diesem Grund müssen Sie weitere Maßnahmen für eine umfassende Compliance einbeziehen. Im Folgenden sind einige davon aufgeführt: 

  1. Sichern und Wiederherstellen - Dies ist eine Selbstverständlichkeit, denn es steht auf der Liste der Dinge, die jeder Computernutzer mit seinem Computer machen muss. Alles, was Sie tun müssen, ist, alle Ihre wichtigen Dateien regelmäßig zu sichern, damit sie nicht für immer verloren sind, wenn etwas schief geht.
  2. Patches einspielen - Es klingt wie eine Selbstverständlichkeit, aber nicht jeder weiß, wie wichtig das ist. Wenn etwas mit Ihrem Betriebssystem nicht in Ordnung ist, müssen Patches sofort installiert werden, damit nichts mit Ihrem E-Mail-Server oder anderen softwarebezogenen Problemen schief geht, die dazu führen, dass all diese wichtigen Dateien wieder verloren gehen
  3. Verwenden Sie die zweistufige Verifizierung für alle Ihre Konten
  4. Halten Sie Ihr Passwort sicher und einzigartig
  5. Verwenden Sie einen Spam-Filter, der maschinelles Lernen einsetzt
  6. Verwenden Sie einen seriösen E-Mail-Anbieter, der den Schutz von Kundendaten nachweislich gewährleistet.
  7. Vergewissern Sie sich, dass sich die Server des E-Mail-Dienstanbieters im selben Land befinden wie die Server Ihres Unternehmens, damit sie gegebenenfalls von den örtlichen Behörden überwacht und reguliert werden können.
  8. Speichern Sie vertrauliche Informationen nicht auf Ihren persönlichen Geräten oder in der Cloud, sondern verwenden Sie nur für diesen Zweck bestimmte Server.

Wir helfen Ihnen, E-Mail-Datenverluste mit DMARC zu verhindern

E-Mails sind ein leistungsfähiges Kommunikationsmittel für Unternehmen - sie können aber auch als zerstörerische Waffe eingesetzt werden, wenn sie in die falschen Hände geraten.

Glücklicherweise können Sie durch die Überwachung Ihrer Authentifizierungsergebnisse sicherstellen, dass E-Mails niemals von unbefugten Personen gesendet oder empfangen werden.

Und das ist genau das, was unser DMARC-Bericht-Analysator macht!

Dieses DMARC-Analysetool spielt eine zentrale Rolle bei der Verhinderung von Datenverlusten per E-Mail. Es hilft Ihnen dabei, Ihre Konformität über Monate hinweg zu überwachen, E-Mail-Warnungen zu forensischen Vorfällen zu erhalten, Ihre forensischen Daten zu verschlüsseln, um Datenverluste zu verhindern, und zu erzwungenen Richtlinien für Ihre Authentifizierungsprotokolle zu wechseln, um Angriffe in Echtzeit zu stoppen.