Beiträge

Im Domänennamensystem ist ein A-Eintrag einer der wichtigsten Einträge, aus denen Ihr Domänenname besteht. Ein DNS-A-Eintrag enthält die IP-Adresse des Host-Computers (oder Host-Namens), der mit Ihrem Domänennamen verknüpft werden soll. Wenn Sie eine Website haben, die auf einem Server gehostet wird, der nicht an dem Ort steht, an dem Ihr Domänenname registriert ist, wird der A-Eintrag wahrscheinlich auf diesen verweisen.

Gehen wir ins Detail und sehen wir uns an, was ein DNS-A-Eintrag ist, warum Sie ihn brauchen und wie Sie einen DNS-A-Eintrag verwalten. 

Was ist ein DNS-A-Eintrag?

Ihr Hostname ist über den A-Record mit einer IP-Adresse verbunden. Die Initialen des A-Records stehen für "Adresse" oder "A". Dieser Record ist einer der am häufigsten verwendeten Records in den DNS-Zonen und ist für die Einrichtung Ihres DNS entscheidend. Die IP-Adresse (IPv4) für den angegebenen Host wird im A-Record angegeben. 

Mit anderen Worten, er verwendet die IP-Adresse, um einen Domänennamen aufzulösen (oder an die richtige Stelle zu verweisen). Mit A-Datensätzen können Sie viel erreichen, einschließlich der Verwendung mehrerer A-Datensätze für dieselbe Domäne als Fallback und Redundanz. Jeder Name hätte seinen eigenen A-Eintrag, der auf dieselbe IP-Adresse verweist, wenn mehrere Namen auf dieselbe Adresse verweisen würden.

A-Einträge sind die grundlegendsten DNS-Einträge und werden häufig in DNS-Servern verwendet. A-Einträge können für verschiedene Zwecke verwendet werden, z. B. für die Erstellung zahlreicher A-Einträge für dieselbe Domäne, um Redundanz und Ausweichmöglichkeiten zu bieten. Dieselbe IP-Adresse kann auch von mehreren Namen referenziert werden. In diesem Fall würde jeder seinen eigenen A-Eintrag haben, der auf dieselbe IP-Adresse verweist.

Warum brauchen Sie einen A-Eintrag?

Der A-Eintrag ist die einfachste Art von DNS-Eintrag und wird verwendet, um Ihren Domänennamen auf eine bestimmte IP-Adresse zu verweisen. Ein A-Eintrag richtet die Homebase Ihrer Website ein, so dass Nutzer, die Ihren Domänennamen eingeben, direkt zu Ihrer Website weitergeleitet werden.

Ein A-Eintrag ist eine Eins-zu-Eins-Zuordnung zwischen einem Hostnamen und einer IP-Adresse. Wenn Sie beispielsweise eine Website auf www.example.com gehostet haben, könnten Sie einen A-Eintrag erstellen, bei dem der Hostname auf www und die IP-Adresse auf 1.2.3.4 gesetzt ist (wobei 1.2.3.4 die öffentliche IP-Adresse Ihres Webservers ist). 

Wenn jemand www.example.com in seinem Browser besucht, fragt sein Computer Ihren DNS-Server über UDP-Port 53 (DNS) nach diesem Hostnamen ab und erhält eine Antwort mit der IP-Adresse 1.2.3.4. Der Browser stellt über den TCP-Port 80 (HTTP) oder 443 (HTTPS) eine direkte Verbindung zu 1.2.3.4 her, um den Inhalt Ihrer Website abzurufen.

Sie können mehrere A-Einträge für einen einzigen Domänennamen haben. Wenn Sie z. B. mehrere Webserver auf verschiedenen IP-Adressen einrichten möchten (um Redundanz zu schaffen), können Sie für jede IP-Adresse des Servers einen A-Eintrag erstellen. Sie könnten auch mehrere Mailserver mit mehreren A-Einträgen einrichten.

Wie macht man das?

Rufen Sie die DNS-Zonenverwaltungsseite auf, nachdem Sie sich bei Ihrem ClouDNS-Konto angemeldet und die Option Neuen Datensatz hinzufügen ausgewählt haben. Wählen Sie "A" als Typ und geben Sie dann Folgendes ein:

Art: A

TTL: 1 Stunde

Zeigt auf die IP.Ihrer.Website

DNS A Record Format

Die Struktur eines A-Datensatzes entspricht der normativen Top-Level-Formatdefinition in RFC 1035. Es gibt nur eine Komponente im RDATA-Abschnitt:

Element Beschreibung
Adresse Eine 32-Bit-Internetadresse, die eine IPv4-Adresse darstellt.     

Zahlreiche A-Einträge sind auf Hosts mit mehreren Internetadressen vorhanden. Die offizielle Darstellung lautet

A <address>

Wie wird ein Eintrag im DNS abgefragt?

Bei der DNS-Abfrage wird die IP-Adresse eines Domänennamens durch Abfrage des DNS-Servers ermittelt.

Die namensbasierte Auflösung ist eine der Methoden zur Durchführung von DNS-Abfragen. Dabei wird bei einer Abfrage der Domänenname anstelle einer IP-Adresse verwendet.

Eine typische Abfrage besteht aus zwei Teilen:

  • Der Hostname oder FQDN (Fully Qualified Domain Name) wird verwendet, um eine bestimmte Ressource zu identifizieren. Ein Hostname kann entweder ein offizieller Internetname oder ein Alias sein, der auf ein bestimmtes Gerät in Ihrem Netzwerk verweist.
  • Der Abfragetyp bestimmt, wie viele Informationen als Antwort auf Ihre Abfrage zurückgegeben werden sollen. Dies kann umfassen:

Ein A-Datensatz (Adressdatensatz) gibt die IP-Adresse zurück, die mit einem bestimmten Hostnamen verbunden ist; ist kein A-Datensatz verfügbar, wird ein NXDOMAIN-Fehler zurückgegeben.

A vs. CNAME-Eintrag

A-Datensätze sind die Standardoption, wenn Sie einen Domainnamen in Ihr Hosting-Konto eingeben. Sie sind mit individuellen IP-Adressen verknüpft, die Sie auf der Seite mit den DNS-Einträgen (Domain Name System) finden können. Diese IP-Adressen können für E-Mail-, Web- und FTP-Dienste verwendet werden.

CNAME-Einträge erstellen einen Alias oder "Spitznamen" für einen Domänennamen. Wenn Sie beispielsweise eine Website unter www.example.com gehostet haben, können Sie damit einen Alias für diese Website erstellen, indem Sie den Namen example.com anstelle der vollständigen Adresse verwenden. Sie können auch CNAMEs verwenden, um mehrere Domänen auf eine IP-Adresse zu verweisen oder um Subdomänen auf andere IP-Adressen zu verweisen als ihre übergeordneten Domänen.

Der Unterschied zwischen A- und CNAME-Einträgen besteht darin, dass A-Einträge verwendet werden, um einen Domänennamen einer IP-Adresse zuzuordnen, während CNAME-Einträge verwendet werden, um mehrere Domänennamen einer IP-Adresse zuzuordnen.

A steht für "Adresse", und CNAME steht für "kanonischer Name". Wenn Sie also eine Website unter example.com hosten möchten, benötigen Sie einen A-Eintrag, der den Domänennamen der IP-Adresse Ihres Servers zuordnet.

Schlussfolgerung

Jetzt haben Sie vielleicht ein tiefes Wissen über einen DNS-A-Eintrag. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein A-Eintrag einen Domänennamen (www.example.com) einer IP-Adresse zuordnet. Wenn eine Domäne keinen A-Eintrag hat, funktioniert der Domänenname nicht und kann nicht für den Zugriff auf eine andere Website oder einen anderen Server verwendet werden.

Um sicherzustellen, dass Ihre Website im gesamten Internet korrekt funktioniert, sollten Sie einen A-Record verwenden. Dadurch wird sichergestellt, dass die URL Ihrer Website auf die IP-Adresse verweist, auf die sie verweisen soll, und nicht auf einen anderen Server irgendwo im Internet.