Bedrohungen durch Wechselmedien

Wechseldatenträger sind zu einem festen Bestandteil der Datenspeicherung geworden. Aber sind sie auch 100 % sicher? Nun, nein. Sie sind mit verschiedenen Risiken verbunden, z. B. Infektion mit Malware, Datensicherheit, Urheberrechtsverletzungen, physische Schäden usw. Bedrohungen für Wechseldatenträger können dazu führen, dass Datenverluste oder zu Datenverlusten führen, die dem Ruf und den Finanzen schweren Schaden zufügen können.

Was ist ein Wechseldatenträger?

Ein Wechselmedium ist ein Speichermedium, das Sie aus einem Computer oder Laptop entfernen können, während das System läuft. Einige gängige Wechselmedien sind USB-Speichersticks, externe Festplatten, CDs, DVDs, SD-Karten usw. Diese werden als Backup-Speichergeräte zum Schutz vertraulicher und wichtiger Daten verwendet. Sie werden auch als zusätzlicher Speicherplatz verwendet, da der Standardspeicherplatz in Geräten begrenzt ist.

Aber was sind die Bedrohungen durch Wechselmedien? Diese Geräte sind in der Regel einfach und praktisch zu benutzen, aber sie bergen auch einige Risiken in sich. Dazu gehören Datensicherheit, Malware, Medienausfall, Verlust von Geräten usw. In einem späteren Teil des Blogs werden wir dies im Detail besprechen.

Wann können Sie Wechseldatenträger in einem Regierungssystem verwenden?

Sie können Wechseldatenträger auf dem Regierungssystem nur in Notfällen verwenden, und die Erlaubnis wird auf Computern des Verteidigungsministeriums erteilt. Diese Computer müssen mit der für den Datenaustausch erforderlichen Hardware ausgestattet sein.

Was müssen Benutzer bei der Verwendung von Wechseldatenträgern tun?

Wechselmedien sind zwar für die Speicherung und Übertragung von Daten hilfreich sind, bergen sie auch einige Risiken. Bevor wir jedoch wissen, welche Risiken mit Wechseldatenträgern verbunden sind, sehen wir uns an, welche Vorsichtsmaßnahmen Sie ergreifen sollten, wenn Sie ein solches Medium verwenden.

  • Alle Wechselmedien und Geräte sollten verschlüsselt werden. Wenn das Gerät verloren geht oder von Hackern gestohlen wird, werden die Daten für sie unbrauchbar gemacht.
  • Installieren Sie ein vertrauenswürdiges Antiviren- und Anti-Malware-Programm, um über infizierte Wechseldatenträger informiert zu werden.
  • Schließen Sie keine gefundenen Medien oder Geräte an Ihren Laptop an. Übergeben Sie stattdessen ein unbekanntes Speichergerät an Ihr Sicherheits- oder IT-Team.
  • Setzen Sie Passwörter nach Ihren Reisen zurück, wenn Sie offizielle Daten auf Wechselmedien verwendet haben.
  • Verwenden Sie immer ein langes Passwort, das eine Kombination aus Großbuchstaben, Kleinbuchstaben, Zahlen und Sonderzeichen enthält.
  • Geben Sie Passwörter auf Wechseldatenträgern nicht an Dritte weiter.
  • Deaktivieren Sie die Funktionen Autorun und Autoplay.
  • Speichern Sie persönliche und dienstliche Daten auf getrennten Geräten. 
  • Löschen Sie vertrauliche Daten, nachdem Sie sie auf Ihren PC oder Ihr Telefon übertragen haben. 
  • Implementieren Sie bei Bedarf physische Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz Ihrer Daten.
  • Informieren Sie Ihre Mitarbeiter über Bedrohungen durch Wechselmedien.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Daten für den Fall eines verlorenen oder gestohlenen Wechselmediums gesichert sind Geräte.

Welches Risiko ist mit Wechseldatenträgern verbunden?

Wechseldatenträger sind effizient und helfen bei der Verwaltung von Speicherproblemen. Sie ermöglichen die bequeme Übertragung von Daten, bergen aber auch einige Gefahren, die übersehen werden können. Sehen wir uns also an, welche Risiken mit Wechselmedien verbunden sind.

Datensicherheit

Wenn Sie vertrauliche Daten auf Wechseldatenträger wie eine Festplatte oder einen USB-Stick kopieren, besteht die Gefahr, dass Unbefugte auf die Daten zugreifen und sie abfangen können. Da sie klein und leicht zu transportieren sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie verloren gehen oder gestohlen werden. Selbst die Verschlüsselung hilft Ihnen nicht, verlorene Daten wiederherzustellen.

Malware-Infektionen

Malware wird unbeabsichtigt verbreitet, wenn Sie Wechseldatenträger auswerfen, da sie leicht auf solchen Geräten installiert werden kann. Dies wird zu einer Kette und betrifft mehrere Geräte, wenn Autorun aktiviert ist. Aus diesem Grund wird empfohlen, auf allen PCs und Laptops eine zuverlässige Antiviren-Software zu installieren und regelmäßig zu aktualisieren.

Obwohl sich diese Malware-Infektionen hauptsächlich durch unvorsichtiges Nutzerverhalten verbreiten, nutzen Hacker manchmal auch Wechselmedien um Computer zu infizieren. Dabei handelt es sich um eine Form des Social Engineering, bei der ein mit Malware infiziertes Gerät an einem belebten Ort zurückgelassen wird. Dies gilt als eines der Sicherheitsrisiken für Fernarbeiter wenn sie an öffentlichen Orten arbeiten, in der Regel auf Reisen.

Verstoß gegen das Urheberrecht

Die auf Wechsellaufwerken gespeicherten Daten können dem Urheberrecht unterliegen. Wenn Sie urheberrechtlich geschützte Daten ohne die Erlaubnis des Eigentümers gespeichert haben, können hohe Geldstrafen verhängt werden. 

Versagen der Medien

Eine weitere Gefahr für Wechselmedien ist ihre kürzere Lebensdauer als bei anderen Medien. Sie können beschädigt oder mit Malware infiziert werden, was zu Datenverlust führt.

Wie richtet man eine Sicherheitsrichtlinie für Wechseldatenträger ein?

Als Unternehmenseigentümer werden Sie zur Rechenschaft gezogen und müssen mit den Folgen von Datenlecks und -diebstahl rechnen. Daher müssen Sie eine Richtlinie für Wechseldatenträger festlegen, die abteilungsübergreifend umgesetzt werden sollte, damit Ihre Mitarbeiter verantwortungsvoll mit diesen Geräten umgehen. Lassen Sie uns sehen, wie Sie eine solche Richtlinie für Ihr Unternehmen erstellen können.

Gliederung

Wie andere Richtlinien, die in einem Unternehmen erstellt werden, sollte auch diese mit bestimmten Parametern beginnen, die in einem Richtliniendokument erläutert werden müssen. Sie müssen einen klaren Überblick über die aktuellen und potenziellen Schwachstellen im Unternehmensnetz geben. Sie sollte auch die wahrgenommenen Bedrohungen im Zusammenhang mit der Verwendung von Wechseldatenträgern innerhalb Ihrer offiziellen Grenzen umfassen.

Zweck

Nach der Festlegung einer Gliederung müssen Sie den Zweck der Erstellung und Umsetzung einer neuen Richtlinie angeben. In diesem Abschnitt müssen Sie die Mitarbeiter ermutigen, sich bei Fragen und Bedenken bezüglich der Bedrohungen durch Wechseldatenträger an die IT-Abteilung zu wenden.

Umfang

In diesem Abschnitt wird erklärt, was in der Police abgedeckt wird und was übrig bleibt. Achten Sie darauf, alle Punkte detailliert zu erläutern, um Konflikte und Zweifel zu minimieren. 

Überblick über die Politik

Nun werden Sie hier die eigentliche Politik skizzieren und Folgendes festlegen:

  • Welche Arten von Daten können gespeichert werden?
  • Wann dürfen Mitarbeiter Wechseldatenträger verwenden?
  • Wer kann Wechseldatenträger verwenden?
  • Wie verschlüsselt man Informationen?
  • Wie Benutzer Wechselmedien vor dem Öffnen scannen müssen.
  • Alle Ausnahmen und Ausschlüsse.

Nichteinhaltung der Vorschriften

Legen Sie fest, welche Folgen es haben wird, wenn sich jemand nicht an die Richtlinie hält. Dies kann Geldstrafen, Verweise, Suspendierungen, Verwarnungen usw. umfassen. 

Glossar

Im Glossar müssen Sie die im gesamten Dokument verwendeten Begriffe erklären, um die Dinge verständlicher und transparenter zu machen. 

Abschließende Überlegungen

Wenn Sie Wechseldatenträger zur Speicherung geschäftskritischer Informationen verwenden, müssen Sie sicherstellen, dass diese physisch geschützt sind und Ihre Mitarbeiter wissen, wie sie sie sorgfältig zu verwenden haben. Unvorsichtiges Nutzerverhalten führt dazu, dass Malware von einem Gerät auf ein anderes übertragen wird und mehrere Geräte in der Kette infiziert.