Wichtiger Hinweis: Google und Yahoo werden DMARC ab April 2024 vorschreiben.

DMARC für Office365

Ich verwende Office365. Ich brauche kein DMARC, richtig? Die kurze Antwort lautet: Falsch, Sie brauchen trotzdem DMARC für Office365.

DMARC für office365
powerdmarc 365

Warum brauchen Sie DMARC für Office365?

Wenn es um die Absicherung der E-Mail-Systeme Ihres Unternehmens geht, reicht es nicht aus, sich auf die eingebauten Sicherheitsfunktionen von Office 365 zu verlassen, da diese Sie nur bis zu einem gewissen Grad vor eingehenden Phishing-Versuchen schützen können. Das bedeutet, dass Sie sich immer noch mit bösartigen Quellen befassen müssen, die Phishing-E-Mails von der eigenen Domäne Ihrer Organisation aus versenden. Office 365 bietet Ihnen auch keine Sichtbarkeit oder Informationen über Ihre SPF/DKIM/DMARC-Konfigurationsfehler.

Die gute Nachricht ist, dass wir genau dafür da sind! Als Ihr DMARC-Dienstleister kann PowerDMARC nahtlos in Office 365 integriert werden, um Ihnen maximale Transparenz zu bieten und Ihre Domain zu sichern. Unsere Plattform ermöglicht es Ihnen, Informationen über Spoofing-Versuche zu erhalten, hilft Ihnen bei der Durchsetzung der DMARC-Richtlinie und schützt Ihre Marke, so dass DMARC für Office 365 für jeden da draußen zugänglich ist!

Warum brauchen Sie die DMARC Office365-Einrichtung von PowerDMARC?

  • Das Veröffentlichen eines DMARC-Office365-DNS-Eintrags mit der Richtlinie "none" ohne RUA/RUF-Tags ist gleichbedeutend damit, überhaupt keinen DMARC-Eintrag zu veröffentlichen. Die Richtlinie "Keine" erzwingt keine Maßnahmen bei gefälschten E-Mails, die DMARC nicht bestehen, und ohne die RUA/RUF-Tags fehlt Ihnen die nötige Transparenz, um herauszufinden, wer E-Mails in Ihrem Namen versendet (legitime und gefälschte Unternehmen).

  • Mangelnde Sichtbarkeit von Office365-Cyberangriffen auf Ihre Domain setzt Ihr Unternehmen ernsthaften Risiken aus und ermöglicht es Ihnen nicht, rechtzeitig Maßnahmen gegen solche Angriffe zu ergreifen, weshalb DMARC für Office 365 erforderlich ist.

  • Um Sichtbarkeit zu erlangen und festzustellen, wer versucht, Ihre Domain zu spoofen, wird PowerDMARC benötigt, da wir Ihre DMARC-Berichte verarbeiten, analysieren und elegant anzeigen. Office365 bietet weder Sichtbarkeit auf DMARC-Berichte noch TLS-RPT. Das macht DMARC für Office 365 zu einem Must-Have für Unternehmen.

  • PowerDMARC identifiziert nicht nur Spoofing-Versuche auf Ihrer Domäne, sondern bietet auch Einblick in Fehlkonfigurationen für Ihre DMARC-aktivierten Office365-E-Mails, sodass Sie sicherstellen können, dass alle Ihre Absender DMARC-konform sind.

  • Ohne die von PowerDMARC bereitgestellten Informationen ist es praktisch unmöglich, Ihre Richtlinie von einer reinen Überwachung (p=none) zu einer Durchsetzungsrichtlinie zu ändern, die Ihre Domain vor Spoofing schützt (p=reject). Das Ändern Ihrer Richtlinie auf p=reject ohne jegliche Sichtbarkeit wird verhindern, dass Ihre legitimen E-Mails an Ihre Empfänger zugestellt werden, was sich negativ auf Ihre Zustellbarkeit auswirkt. In Office365 fehlt es an Sichtbarkeit und Berichterstattung zu DMARC.

Sie können unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung folgen, wie Sie Ihre Office 365-Lösung DMARC-konform machen.