DMARC und Ransomware

Einer der größten Schwerpunkte für die E-Mail-Sicherheit lag im letzten Jahr auf DMARC, und Ransomware hat sich als eine der finanziell schädlichsten Cyberkriminalitäten dieses Jahres herausgestellt. Was ist nun DMARC? Domain-Based Message Authentication, Reporting and Conformance als E-Mail-Authentifizierungsprotokoll wird von Domain-Besitzern großer und kleiner Organisationen verwendet, um ihre Domain vor Business Email Compromise (BEC), Direct Domain Spoofing, Phishing-Angriffen und anderen Formen des E-Mail-Betrugs zu schützen.

Mit DMARC genießen Sie im Laufe der Zeit mehrere Vorteile, wie z. B. eine beträchtliche Steigerung Ihrer E-Mail-Zustellbarkeit und Domain-Reputation. Eine weniger bekannte Tatsache ist jedoch, dass DMARC auch als erste Verteidigungslinie gegen Ransomware dient. Lassen Sie uns erläutern, wie DMARC vor Ransomware schützen kann und wie Ransomware Sie beeinflussen kann.

Was ist Ransomware?

Ransomware ist eine Art von bösartiger Software(Malware), die auf einem Computer installiert wird, in der Regel durch die Verwendung von Malware. Das Ziel des bösartigen Codes ist es, Dateien auf dem Computer zu verschlüsseln, woraufhin er typischerweise eine Zahlung verlangt, um sie zu entschlüsseln.

Sobald die Malware installiert ist, fordert der Kriminelle vom Opfer die Zahlung eines Lösegelds, um den Zugriff auf die Daten wiederherzustellen. Sie ermöglicht es Cyberkriminellen, sensible Daten auf Computersystemen zu verschlüsseln und so effektiv vor dem Zugriff zu schützen. Die Cyberkriminellen fordern dann vom Opfer die Zahlung eines Lösegelds, um die Verschlüsselung zu entfernen und den Zugriff wiederherzustellen. Die Opfer werden typischerweise mit einer Nachricht konfrontiert, die ihnen mitteilt, dass ihre Dokumente, Fotos und Musikdateien verschlüsselt wurden und sie ein Lösegeld zahlen sollen, um die Daten angeblich "wiederherzustellen". Typischerweise bitten sie die Benutzer, in Bitcoin zu zahlen und informieren sie, wie lange sie zahlen müssen, um nicht alles zu verlieren.

Wie funktioniert Ransomware?

Ransomware hat gezeigt, dass schlechte Sicherheitsmaßnahmen Unternehmen einem großen Risiko aussetzen. Einer der effektivsten Verbreitungsmechanismen für Ransomware ist E-Mail-Phishing. Ransomware wird oft durch Phishing verbreitet. Dies geschieht häufig, wenn eine Person eine bösartige E-Mail erhält, die sie dazu verleitet, einen Anhang zu öffnen, der eine Datei enthält, der sie vertrauen sollte, z. B. eine Rechnung, die stattdessen Malware enthält und den Infektionsprozess einleitet.

Die E-Mail gibt vor, etwas Offizielles von einem bekannten Unternehmen zu sein und enthält einen Anhang, der vorgibt, legitime Software zu sein. Deshalb ist es sehr wahrscheinlich, dass ahnungslose Kunden, Partner oder Mitarbeiter, die Ihre Dienste kennen, darauf hereinfallen.

Sicherheitsforscher sind zu dem Schluss gekommen, dass eine Organisation, die zum Ziel von Phishing-Angriffen mit bösartigen Links zu Malware-Downloads wird, eine "opportunistische Wahl" trifft. Viele Ransomware hat keine externen Vorgaben, auf wen sie abzielt, und oft ist das Einzige, was sie leitet, die reine Gelegenheit. Das bedeutet, dass jede Organisation, egal ob es sich um ein kleines Unternehmen oder ein großes Unternehmen handelt, das nächste Ziel sein kann, wenn sie Lücken in ihrer E-Mail-Sicherheit hat.

2021 hat der jüngste Bericht zu den Sicherheitstrends die folgenden erschreckenden Entdeckungen gemacht:

  • Seit 2018 gab es einen Anstieg der Ransomware-Angriffe um 350 %, was sie zu einem der beliebtesten Angriffsvektoren der letzten Zeit macht.
  • Cyber-Sicherheitsexperten glauben, dass es im Jahr 2021 mehr Ransomware-Angriffe geben wird als je zuvor.
  • Mehr als 60 % aller Ransomware-Angriffe im Jahr 2020 betrafen soziale Aktionen, wie z. B. Phishing.
  • Neue Ransomware-Varianten haben in den letzten 2 Jahren um 46 % zugenommen
  • 68.000 neue Ransomware-Trojaner für Mobiltelefone wurden entdeckt
  • Sicherheitsforscher haben geschätzt, dass alle 14 Sekunden ein Unternehmen Opfer eines Ransomware-Angriffs wird

Schützt DMARC vor Ransomware? DMARC und Ransomware

DMARC ist die erste Verteidigungslinie gegen Ransomware-Angriffe. Da Ransomware in der Regel in Form von bösartigen Phishing-E-Mails von gefälschten oder gefälschten Unternehmensdomänen an die Opfer geliefert wird, hilft DMARC dabei, Ihre Marke davor zu schützen, dass sie nachgeahmt wird, was bedeutet, dass solche gefälschten E-Mails als Spam markiert werden oder nicht zugestellt werden, wenn Sie das Protokoll richtig konfiguriert haben. DMARC und Ransomware: Wie hilft DMARC?

  • DMARC authentifiziert Ihre E-Mails anhand von SPF- und DKIM-Authentifizierungsstandards, die dabei helfen, bösartige IP-Adressen, Fälschungen und Domain-Impersonation zu filtern.
  • Wenn eine von einem Angreifer kuratierte Phishing-E-Mail mit einem bösartigen Link zur Installation von Ransomware, die von Ihrem Domainnamen ausgeht, einen Kunden-/Mitarbeiterserver erreicht, wenn Sie
  • DMARC implementiert, wird die E-Mail gegen SPF und DKIM authentifiziert.
  • Der empfangende Server versucht, die Sendequelle und die DKIM-Signatur zu überprüfen
  • Die bösartige E-Mail scheitert an den Verifizierungsprüfungen und letztendlich an der DMARC-Authentifizierung aufgrund der falschen Domänenzuordnung
  • Wenn Sie DMARC mit einem erzwungenen Richtlinienmodus (p=reject/quarantine) implementiert haben, wird die E-Mail nach dem Durchfallen von DMARC entweder als Spam markiert oder zurückgewiesen, wodurch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Empfänger dem Ransomware-Angriff zum Opfer fallen, zunichte gemacht wird
  • Umgehen Sie schließlich zusätzliche SPF-Fehler wie zu viele DNS-Lookups, syntaktische Fehler und Implementierungsfehler, um zu verhindern, dass Ihr E-Mail-Authentifizierungsprotokoll für ungültig erklärt wird
  • Dies schützt letztlich den Ruf Ihrer Marke, sensible Informationen und monetäre Werte

Der erste Schritt zum Schutz vor Ransomware-Angriffen ist, sich noch heute für den DMARC-Analyzer anzumelden! Wir helfen Ihnen bei der Implementierung von DMARC und der Umstellung auf DMARC Enforcement - einfach und in kürzester Zeit. Beginnen Sie noch heute Ihre Reise zur E-Mail-Authentifizierung mit DMARC.