Beiträge

Ein Session-Hijacking-Angriff kann am besten als erfolgreicher Versuch eines Angreifers definiert werden, Ihre Web-Sitzung zu übernehmen. Ein Angreifer kann sich als autorisierter Benutzer ausgeben, um sich Zugang zu einer Domäne, einem Server, einer Website, einer Webanwendung oder einem Netzwerk zu verschaffen, auf die der Zugang durch diese Art von Angriff beschränkt ist. 

Beachten Sie, dass eine Sitzung in dem Moment erstellt wird, in dem Sie sich auf einer Website anmelden, und dass sie zerstört wird, wenn Sie sich entweder abmelden oder die angegebene Zeit abgelaufen ist. Das bedeutet, dass eine Sitzungsentführung zu jedem Zeitpunkt während der Lebensdauer einer Sitzung erfolgen kann. Im Gegensatz zu Spoofing- und Phishing-Angriffen, die mit einem DMARC-Analysator bekämpft werden können, müssen Sie bei Session-Hijacking-Angriffen andere Maßnahmen zur Prävention und zum Schutz ergreifen.

Stellen Sie sich vor, ein Fremder überweist Ihr Geld auf sein Konto, füllt den Einkaufswagen auf und bezahlt mit Ihrer Kreditkarte oder stiehlt sensible Daten Ihres Unternehmens. Klingt das beängstigend? Nun, das ist es auch, aber machen Sie sich keine Sorgen und lesen Sie diesen Artikel, um mehr über das Session-Hijacking und seine Präventivmethoden zu erfahren. Je besser Sie es verstehen, desto besser können Sie damit umgehen!

Wie findet Session Hijacking statt?

Ein Session-Hijacking-Angriff liegt vor, wenn es jemandem gelingt, eine aktive Kommunikation zwischen zwei Geräten zu übernehmen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, aber eine der häufigsten ist das sogenannte ARP-Poisoning. Angenommen, Sie sind mit Ihrem Heimnetzwerk verbunden und surfen mit Ihrem Laptop im Internet. Das bedeutet, dass Ihr Computer eine IP-Adresse hat, die ihn in Ihrem Netzwerk identifizierbar macht, während er anderswo anonym bleibt. Um sicherzustellen, dass die Anonymität gewahrt bleibt, sendet Ihr Laptop regelmäßig "Ping"-Nachrichten außerhalb seines Netzwerks aus, um festzustellen, ob jemand anderes dieselbe IP-Adresse hat (und falls ja, seine eigene zu ändern). Bei einem Session-Hijacking-Angriff werden gefälschte Nachrichten verschickt, die mit "Ja, ich bin du" antworten. Auf diese Weise kann ein Hacker Ihre Sitzung übernehmen.

Session Hijacking kann auf verschiedene Arten erfolgen, die im Folgenden ausführlich erläutert werden:

1. Man-in-the-Browser-Angriff

Der Man-in-the-Browser-Angriff ist eine Art von Session-Hijacking, bei dem Sie dazu gebracht werden, Malware auf Ihrem Computersystem zu installieren. Dabei werden Sie oft aufgefordert, auf einen Link zu klicken. Sobald Sie auf den Link klicken, wird die Malware installiert, und Sie sitzen in der Falle. Als Nächstes erhält die Malware Ihre Sitzungs-ID, um unbefugten Zugriff auf den Webdienst zu erhalten. Dieser Ansatz ähnelt dem Man-in-the-Middle-Angriff mit Ausnahme der Einschleusung eines Trojaners.

2. Brachiale Gewalt

Eine andere Art des Session-Hijacking-Angriffs wird durch schwache und vorhersehbare Sitzungs-IDs auf unsicheren Webdiensten (Websites, die nicht über eine HTTPS-aktivierte Verbindung gesichert sind) begünstigt. Auf diese Weise muss der Angreifer nicht viel Aufwand betreiben, um Ihre Sitzungs-ID abzugreifen und Ihr Web-Erlebnis auszunutzen.

3. Session Side Jacking

Bei dieser Art von Session-Hijacking-Angriff überwacht der Angreifer den Netzwerkverkehr des Benutzers mit Hilfe einer Taktik namens "Packet Sniffing". Sie hilft außerdem dabei, die Sitzungs-IDs zu finden und die Kontrolle über die Web-Sitzung des Benutzers zu übernehmen.

4. Cross-Site-Scripting

Cross-Site-Scripting ist eine weitere Form des Session-Hijacking, bei der clientseitige Skripte in die Webseiten eingeschleust werden. Das Einfügen der Skripte wird durch die weniger sicheren Stellen auf dem Webserver erleichtert und hilft den Angreifern beim Zugriff auf die Sitzungsschlüssel. Infolgedessen wird die Kontrolle über die Web-Sitzung an den Angreifer übertragen, ohne dass jemand davon erfährt.

5. Sitzung Fixierung

Der Angriff zur Sitzungsfixierung wird von Angreifern durchgeführt, die clever und selbstbewusst genug sind, Ihnen eine E-Mail zu schicken, in der Sie aufgefordert werden, sich über einen Link bei einer Website anzumelden. Sobald Sie über denselben Link authentifizierten Zugriff auf die Website erhalten haben, übergeben Sie den Zugang an den Angreifer. Es scheint, als hätten Sie sich mit dem Angreifer zusammengetan, der sich als Ihr Freund verkleidet hat, und das Schloss Ihres Schatzkästchens geöffnet, um ihm leichten Zugang zu gewähren.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Session Hijacking

Lassen Sie die Angreifer weitere Tricks ausprobieren, während Sie für Ihre Sicherheit im Internet sorgen. Die folgende Liste von Präventivmaßnahmen wird Sie zurückhalten und Sie davor schützen, Opfer von Session-Hijacking zu werden:

Einsatz von MTA-STS zur Verhinderung des Hijackings von SMTP-E-Mail-Sitzungen

Session Hijacking mit MTA-STS stoppen

Mail Transfer Agent-Strict Transport Security (MTA-STS) ist ein Internetstandard, der sichere Verbindungen zwischen SMTP-Servern gewährleistet. Der Einsatz von MTA-STS verhindert, dass Man-in-the-Middle-Angreifer die SMTP-E-Mail-Kommunikation abfangen und entführen können, indem die Transportschicht gesichert und SMTP-E-Mails während der Übertragung verschlüsselt werden, um den Zugriff zu beschränken. 

Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben bezüglich MTA-STShaben, dann lesen Sie unseren Blog, der dasselbe Thema behandelt, indem Sie auf den verlinkten Text klicken. Sie können sich auch an uns bei PowerDMARC wenden, um fachkundige Hilfe gegen Session Hijacking zu erhalten. Wir helfen Ihnen gerne und sorgen dafür, dass Ihre Online-Präsenz sicher genug und frei von Angreifern ist.

Andere Maßnahmen, die Sie ergreifen können:

Gewährleistung der Sicherheit vor Ort

Die Sicherheit der Websites, die Sie besuchen, ist entscheidend für Ihre Online-Sicherheit. Erstaunlicherweise sorgen die meisten seriösen Websites für Ihre Sicherheit, indem sie ihre Websites auf HTTPS-fähigen Servern hosten und Sicherheitslücken schließen. Dennoch gibt es immer noch viele Plattformen, die nicht sicher sind. Es ist eine gute Praxis zu prüfen, ob die Website sicher ist, bevor Sie eine Transaktion durchführen oder Ihre Kreditkartendaten und persönlichen Informationen eingeben. 

Die Gewährleistung der Sicherheit einer Website hilft Ihnen, Session-Hijacking zu verhindern.

Denken Sie nach, bevor Sie klicken

Das Anklicken der Links ist nicht obligatorisch, sondern eine Wahlmöglichkeit. Wenn Sie sich also nicht sicher sind, ob der Link oder der Absender echt ist, klicken Sie nicht darauf, denn es könnte sich um einen Versuch des Session-Hijacking handeln. Schauen Sie, beobachten Sie und klicken Sie dann, um Probleme im Internet zu vermeiden.

Installieren Sie Antivirus und Firewalls auf Ihrem System

Es gibt unglaubliche Tools, die Sie bei der Erkennung und Entfernung von Viren unterstützen. Sie erhalten auch einen starken Schutz gegen Malware-Angriffe und letztlich gegen Session-Hijacking. Vergessen Sie aber nicht, Ihre Sicherheitssoftware auf dem neuesten Stand zu halten, indem Sie automatische Updates aktivieren, damit ihr Schutzschild wirksam bleibt.

[Erfahren Sie mehr über DMARC und Anti-Spam]

Sagen Sie "Nein" zu öffentlichem Wi-Fi oder verwenden Sie ein VPN

Obwohl die Tafel mit dem Hinweis auf kostenloses WLAN in der Eisdiele verlockend aussieht, ist es nicht sicher, ein solches öffentliches Netz zu nutzen. Sie sollten es vermeiden, sich über ein öffentliches WLAN bei Ihren sozialen Medien oder E-Mail-Konten anzumelden. Auch Online-Zahlungen über solche Netzwerke sind nicht zu empfehlen. 

Wenn Sie eine dringende Aufgabe erledigen oder eine Rechnung bezahlen müssen, sollten Sie unbedingt ein virtuelles privates Netzwerk (VPN) verwenden. Ein VPN sorgt für eine verschlüsselte Verbindung zwischen Ihnen und dem Netzwerk, auf das Sie zugreifen oder das Sie nutzen möchten, und verhindert so das Hijacking von Sitzungen.   

Einpacken

Session Hijacking ist ein Angriff auf die Sitzungs-IDs der Internetnutzer, um die Kontrolle über die Websitzungen zu übernehmen. Er kann mit verschiedenen ausgeklügelten Methoden und Taktiken durchgeführt werden und kann zum Verlust von wichtigen Daten, Geld, Vermögenswerten sowie des Vertrauens und der Zuverlässigkeit der Website oder Anwendung führen. Mit den oben beschriebenen Präventivmaßnahmen können Sie Ihre Online-Präsenz schützen und sich gegen Session Hijacking wehren.

Wenn Ihre E-Mails außerdem ständig in den Spam-Ordnern Ihrer Empfänger landen und Sie nicht dafür sorgen können, dass sie den Posteingang Ihrer potenziellen Kunden erreichen, erstellen Sie noch heute einen kostenlosen DMARC-Eintrag mit unserem DMARC-Eintragsgenerator noch heute einen kostenlosen DMARC-Datensatz, um eine reibungslose Zustellung zu gewährleisten.