Beiträge

Phishing vs. Spam: Dies sind zwei gängige Arten von E-Mail-Nachrichten, die Sie erhalten können. Beide zielen darauf ab, Sie zu Aktionen zu verleiten, die Sie normalerweise nicht durchführen würden, z. B. das Öffnen eines Anhangs oder das Klicken auf einen Link.

Spam vs. Phishing - Obwohl diese Begriffe oft synonym verwendet werden, haben sie leicht unterschiedliche Bedeutungen.

Aber was genau bedeuten "Spam" und "Phishing"? In diesem Aufsatz gehen wir ausführlich auf Spam und Phishing ein. Wir werden auch erörtern, wie sich Spam und Phishing bei E-Mails, Anrufen und SMS unterscheiden.

Was ist Spam?

Spam ist ein Begriff für unerwünschte oder unaufgeforderte E-Mail-Nachrichten. Spam wird im Allgemeinen als E-Mail-Nachrichten definiert, die massenhaft an viele Personen gesendet werden, die sie nicht wollen. Dazu gehören auch E-Mails, die trügerisch, irreführend oder betrügerisch sind; die meisten Internetnutzer betrachten Spam als einen unerwünschten Faktor in der Online-Kommunikation.

Was ist Phishing?

Phishing ist eine Form des Betrugs, bei der Menschen mit Hilfe von E-Mail-Nachrichten dazu gebracht werden, ihre persönlichen Daten wie Passwörter und Kreditkartennummern preiszugeben. Phishing setzt sich aus den Wörtern "fishing" und "whaling" zusammen und beschreibt das Versenden von E-Mails an bestimmte Personen, um an sensible Informationen zu gelangen.

Phishing und Spam: Überblick über den Vergleich

Phishing

Spam

Wenn Nutzer auf einen Phishing-Link klicken, werden sie aufgefordert, ihre privaten Daten wie Bankdaten, Sozialversicherungsnummern usw. preiszugeben. Meistens handelt es sich um Junk-Newsgroup-Postings zur Werbung für ein Produkt,
Dabei geht es nicht nur um E-Mails, sondern auch um Anrufe, Textnachrichten und Nachrichten in sozialen Medien. Kommerzielle Werbung in Form von unaufgefordert zugesandten E-Mails
Er beginnt mit einem Köder, der scheinbar aus seriösen Quellen stammt. Unerbetene, unerwünschte E-Mails, die den Posteingang überfluten

Phishing und Spam: Hauptunterschiede

Sowohl Phishing als auch Spam sind Formen des Social Engineering - mit denen Menschen dazu gebracht werden, ihre persönlichen Daten preiszugeben. Auch wenn sie ähnlich erscheinen, gibt es doch deutliche Unterschiede.

Phishing-Techniken im Vergleich zu Spam

Der Hauptunterschied zwischen Phishing und Spam liegt in der Art und Weise, wie sie in Ihren Posteingang gelangen:

Phishing-E-Mails scheinen oft von vertrauenswürdigen Quellen wie Banken oder Einzelhändlern zu stammen und enthalten oft realistisch aussehende Logos und Bilder in ihren Anhängen oder eingebettet in den Text der Nachricht. Spam-Nachrichten sind in der Regel leicht als Junk-Mails zu erkennen, da sie Rechtschreib- und Grammatikfehler enthalten. Sie enthalten auch generische Betreffzeilen wie "Probieren Sie es aus" oder "Damit können Sie Geld verdienen" oder andere Warnhinweise wie schlechte Formatierung oder defekte Links im Text der Nachricht.

Das Ziel von Phishing und Spam

Phishing zielt darauf ab, Benutzer zur Eingabe ihrer Anmeldeinformationen zu bewegen, indem es ihnen vorgaukelt, dass eine gefälschte Website legitim ist. Spam versucht, Sie dazu zu bringen, auf eine E-Mail zu klicken und auf eine Website zu gehen, die dem Spammer Einnahmen verschafft.

Was unterscheidet also eine Phishing-E-Mail von anderen Spam-E-Mails?

Hier sind einige Dinge, auf die Sie in einer E-Mail achten können:

  • Der Absender ist nicht der, der er vorgibt zu sein. Wenn der Absender behauptet, ein leitender Angestellter oder jemand anderes in Ihrem Unternehmen zu sein, handelt es sich wahrscheinlich um eine Fälschung. Die Person, die die E-Mail geschickt hat, arbeitet möglicherweise nicht einmal für Ihr Unternehmen.
  • Die E-Mail enthält einen Anhang oder einen Link, der Sie auffordert, vertrauliche Informationen (Sozialversicherungsnummer, Passwörter) anzugeben.
  • In der Nachricht werden Sie aufgefordert, Passwörter zu ändern oder Software zu aktualisieren, die normalerweise nur vom IT-Support bearbeitet wird.
  • Es gibt keinen klaren Grund, warum jemand diese Art von Nachricht senden sollte (sie ist einfach vage).

Spam und Phishing: Sprachnachrichten und Telefonanrufe

Die Verwendung von E-Mails und Anrufen, um persönliche Informationen von Ihnen zu erhalten, ist Spam und Phishing sehr ähnlich. Beide haben jedoch einige wesentliche Unterschiede.

Bei Spam erhalten Sie in der Regel eine E-Mail von jemandem mit Ihrer E-Mail-Adresse. Diese E-Mails enthalten in der Regel einen Link zu einer Website, die Sie auffordert, Ihre persönlichen Daten anzugeben. Dazu gehören Kreditkartennummern, Bankkontodaten und Sozialversicherungsnummern. Allein im Jahr 2022 wurden in den USA 8,16 Milliarden Spam-E-Mails verschickt. 

Phishing ist ähnlich, aber es verwendet Telefonanrufe anstelle von E-Mails. Phishing-Betrüger rufen Sie an und geben vor, von Ihrer Bank oder Ihrem Kreditkartenunternehmen zu sein. Sie behaupten, es gäbe ein Problem mit Ihrem Konto oder Sie müssten einige Informationen telefonisch bestätigen.

Spam und Phishing: Was ist gefährlicher?

Es kann schwierig sein zu sagen, was gefährlicher ist, da beide zu Identitätsdiebstahl oder finanziellen Verlusten führen können. Am besten schützen Sie sich davor, indem Sie keine persönlichen Daten am Telefon oder per E-Mail weitergeben, wenn Sie nicht wissen, von wem sie stammen!

Wie kann man sich vor Phishing schützen?

Hier erfahren Sie, wie Sie sich vor Phishing schützen können:

  • Antiphishing-Lösungen überwachen E-Mails und Websites auf verdächtige Aktivitäten, z. B. auf Links, die zu bösartigen Websites führen. Diese Programme können diese Links blockieren und so verhindern, dass die Opfer auf Phishing-Betrug hereinfallen. Verwenden Sie Antiphishing Lösungen von PowerDMARC und schützen Sie sich.
  • Verwenden Sie DMARC: Domain-based Message Authentication, Reporting & Conformance(DMARC) ist ein Dienst innerhalb des Domain Name System, der es Unternehmen ermöglicht, gefälschte E-Mail-Domains zu identifizieren und zu verwalten.
  • Wenn eine Organisation eine Nachricht von einem unbekannten Absender mit einer ungültigen Absenderadresse erhält, wird die Nachricht an den Absender weitergeleitet. So kann er bestätigen, dass seine Adresse irrtümlich verwendet wurde. Der Absender ändert dann seine Nachricht, um zukünftige Zustellungsversuche zu verhindern, indem er sie erneut mit einer gültigen Absenderadresse sendet.
  • Wenn eine Nachricht die DMARC-Prüfung nicht besteht, wird sie nicht über Ihren E-Mail-Server geleitet und erreicht daher nie Ihre Benutzer oder Kunden. Auf diese Weise wird sichergestellt, dass legitime Nachrichten nicht von Spam-Filtern in Webmail-Clients oder anderen Diensten Dritter blockiert werden.
  • Klicken Sie nicht auf den verdächtigen Link: Dieser Tipp ist einfach, aber effektiv! Tun Sie es nicht, wenn Sie eine E-Mail oder eine andere Nachricht sehen, die Sie auffordert, auf einen Link zu klicken oder einen Anhang herunterzuladen! Löschen Sie stattdessen die Nachricht oder ignorieren Sie sie.

Wie kann man sich vor Spam schützen?

Der erste Schritt zum Schutz Ihrer E-Mails vor Spam ist die Verwendung der gleichen SPF- und DKIM-Schlüssel für alle Ihre Domänen.

SPF: SPF steht für Sender Policy Framework und ist eine Möglichkeit, Mailservern, die Nachrichten im Namen einer Organisation versenden, mitzuteilen, welche E-Mails legitim sind und welche nicht. Der gebräuchlichste SPF-Datensatz (d. h. einer, der für alle Domänen gilt) wird als "vollständiger" SPF-Datensatz (oder "All-Domain-SPF-Datensatz") bezeichnet.

Die Vollversion des Standards besagt, dass Sie, wenn Sie eine Domäne mit MX-Einträgen haben, den Namen Ihrer Domäne als Adresse in den E-Mail-Kopfzeilen verwenden sollten. Dies verhindert Spoofing-Angriffe von Angreifern, die sich als Ihr Unternehmen ausgeben oder betrügerische Benachrichtigungen versenden, die so aussehen, als kämen sie von Ihnen.

DKIM: Es steht für DomainKeys Identified Mail und ermöglicht es den Nutzern eines E-Mail-Dienstes (z. B. Gmail), ihre E-Mails mit ihrem privaten Schlüssel zu signieren, so dass der Empfänger leichter erkennen kann, ob eine E-Mail von ihm oder einer anderen Person gesendet wurde. Dies kann zusammen mit SPF verwendet werden, um zu verhindern, dass gefälschte E-Mails von Ihrer Domäne kommen.

Reagieren Sie niemals auf Spam: Reagieren Sie nicht auf Spam-Nachrichten oder E-Mails, die Sie auffordern, auf Links oder Anhänge zu klicken. Dadurch können Malware oder Viren auf Ihrem Computer installiert werden, die es Hackern ermöglichen, die Kontrolle über Ihr Gerät zu übernehmen.

Verwenden Sie Anti-Spam-Filter: Verwenden Sie nach Möglichkeit Anti-Spam-Filter. Diese verhindern, dass die meisten Junk-Mails Ihren Posteingang erreichen, indem sie Algorithmen verwenden, die auf Schlüsselwörtern und Phrasen im Nachrichtentext basieren. Sie sind nicht perfekt, aber sie können die Menge an Junk-Mails, die Sie erhalten, erheblich reduzieren.

Schlussfolgerung

Die beiden häufigsten Risiken für die Informationssicherheit im Internet sind Phishing und Spam, die die Schattenseite all der technologischen Fortschritte darstellen, die wir heute als selbstverständlich betrachten. Jedes Unternehmen ist heute online tätig, und die Welt hat dank des Internets eine nie dagewesene Macht und Abhängigkeit. Daher ist die Cybersicherheit eine unabdingbare Voraussetzung.

Die häufigsten Sicherheitsrisiken im Internet sind heute Spamming und Phishing, die beide eine Gefahr für die Integrität der Online-Community darstellen. Phishing ist eine Methode der kommerziellen Werbung, bei der unaufgeforderte E-Mails verwendet werden, um Kunden dazu zu bringen, sensible Informationen wie Kreditkartennummern, Kontopasswörter und Sozialversicherungsnummern preiszugeben. Das Beste ist die Verwendung von Anti-Phishing Lösungen von PowerDMARC um sich vor schweren Phishing-Angriffen zu schützen.